Wir über uns

Forschungsgebiete und -bereiche:

  • Forschungen zur Imagologie
  • Flucht und Vertreibung in der Literatur des 20. Jahrhunderts (Schwerpunkt: Vertreibung der Deutschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten)
  • deutschsprachige Minderheitenliteratur Ost- und Südosteuropas (1944-2000) und kultur-theoretische Fragestellungen von Minderheitenliteraturen
  • Länderbilder in den Texten des 19. und 20. Jahrhunderts (u.a. Deutschlandbilder bei Stefan Heym und in den Judaika

Auswahl der z.Z. bearbeiteten Forschungsprojekte:

  • Imagologica Slavica. Studien zur Reiseliteratur und Imagologieforschung (Herausgabe und Betreung der Buchreihe im Verlag Peter Lang seit 1997)
  • Vademekum der Imagologie (Bisher in einer deutschen und einer bulgarischen Ausgabe erschienen. Eine russische Bearbeitung ist in Vorbereitung.).
  • Flucht und Vertreibung in der Literatur des 20. Jahrhunderts (u.a. Vorbereitung einer Bibliographie der in polnischer, tschechischer und deutscher Sprache erschienenen Sekundärliteratur ab 1945)
  • Nationenbezogene Images in der deutschsprachigen Minderheitenliteratur Süd- und Osteuropas (1969-2000) / Komplexe Grenzzonenperspektiven bei deutschsprachigen Minderheitenautoren des 20. Jahrhunderts
  • Länderbilder in den Texten von Stefan Heym
  • Images in den Texten von Hermlin, Becker und Edel

Weiteres Leistungsangebot

Die imagologische Forschung war bis 2007 institutionalisiert in der Arbeit eines internationalen Forschungsseminars an der TU Chemnitz als Verbindungsstelle der multinationalen Projektpartner.
Bis 2005 fand järhlich ein deutsch-tschechisches Begegnungsseminar in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem BdV und weiteren Partnern statt, das unter verschiedenen Aspekten deutsch-tschechische Themen aus Geschichte und Gegenwart aufgegriffen hat (siehe auch Publikationsreihe).