Imagologie - eine sinnvolle Ergänzung der Auslandsgermanistik?

Im kommenden Sommersemester wird an der WBU Pilsen Imagologie als neues Fach innerhalb der germanistischen MA-Studiengänge der Pädagogischen Fakultät angeboten werden. Die Studierenden werden sich in einer Vorlesung mit Begleitseminar davon überzeugen können, daß es gerade im Ausland sinnvoll ist, “Bilder vom eigenen und dem anderen Land” (in diesem Fall: von den deutschsprachigen Ländern) in literarischen Texten zu interpretieren, ihre Entstehung und ihre Wirkungspotenzen zu untersuchen und so zur Entideologisierung der Bilder vom “Fremden” beizutragen. Die Lehrveranstaltungen wollen dazu anregen, kulturelle Brücken zwischen unseren benachbarten Ländern zu schlagen.
Studierende der Germanistik sind eingeladen, ihre Graduierungsarbeiten zu imagologischen Themen zu schreiben - siehe Ausschreibungen im PORTAL.

Kommentar schreiben